So ein Quark

Ich mag Milch. Und Butter. Und Joghurt. Und seit einigen Wochen Monaten esse ich auch fast täglich Magerquark, wegen der Proteine. Am liebsten mit einem Schuss Milch und ein wenig Zucker. Ich fühle mich gut dabei. Eine Laktoseintoleranz habe ich jedenfalls sicherlich nicht.

Doch im Hinterkopf nagt immer ein wenig, dass Sportler wie Scott Jurek oder Rich Roll in Büchern klar auf Milchprodukte verzichten. Nun habe ich den Artikel Milch und Milchprodukte machen krank – kleine Zusammenfassung der gesundheitlichen Schädigungen durch Milchprodukte gelesen, der mir zu denken gibt. Das Risiko an Krebs, Diabetes und Parkinson zu erkranken soll bei Konsum von Milchprodukten wohl steigen. Da der Artikel auf einer Webseite über vegane Ernährung zu finden ist war ich erst skeptisch, aber die Referenzen scheinen Substanz zu habe.

Im Vergleich dazu malt der Wikipedia Artikel zum Thema Milch nicht ganz so ein düsteres Bild. Trotzdem sollte ich vielleicht meinen Milchkonsum etwas reduzieren. Vielleicht ersetzte ich den Magerquark doch durch eine andere Protein-Quelle und lasse den Joghurt auf der Arbeit auch lieber weg. Dann bleibt mir immer noch morgens die Milch in den Haferflocken. Auch werde ich Milchersatzprodukten eine neue Chance geben. Ein Fan von Sojamilch bin ich jedenfalls nicht. Aber Mandelmilch hört sich eigentlich ganz gut an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.