Schottland per Fahrrad

Letztes Jahr bin ich durch Wales gefahren. Dieses Jahr ist Schottland an der Reihe. Seit der Tour im letzten Jahr hat sich aber einiges getan. All mein Gepäck inklusive Notebook in einen Rucksack zu stopfen kommt nicht mehr in Frage. Auch das Übernachten im Hotel/Hostel soll minimiert werden. Warum?

Beeindruckt hat mich das Transcontinental letztes Jahr. Durch einen Facebook Post auf der Critical Mass London bin ich darauf gestoßen. Ein Rennen, welches von London bis Istanbul geht. Ohne Unterstützung sind die Fahrer auf sich gestellt. Fast wäre ich zum Start gegangen, aber hatte mich dann doch zu einem Parkrun entschieden.

Zu der Zeit habe ich viele Überstunden gemacht. Zwischendurch habe ich die interaktive Karte beobachtet, die während dem Rennen die Positionen der Teilnehmer anzeigt. Wenn ich nachts sehen konnte, wie viele immer noch auf dem Sattel saßen, so hat mich das motiviert selbst nach einem langen Arbeitstag noch eine Runde laufen zu gehen. Wenn die noch können, dann bekomme ich ja wohl noch eine kleine Runde hin!

Interessiert hat mich auch die Ausrüstung der Teilnehmer. Fahrräder, Camping-Ausrüstung, Kleidung, Reperatursets. Bei den meisten war natürlich alles minimal. Wer schnell in Istanbul sein will, der kann Ballast nicht gebrauchen. Im Internet haben einige Fahrer ihre Ausrüstung beschrieben, wie der Sieger Kristof Allegaert, aber auch andere wie Chris Bennett oder einem Finnen, dessen Namen ich leider auf der Seite nicht finde.

Das hat mir die Möglichkeiten aufgezeigt, wie man mit Rennrädern größere Touren fahren kann. Danach habe ich die Welt des Bike Packing im Internet kennen gelernt. Und es stand fest: Ich will mit minimaler Ausrüstung unterwegs sein. Kein lästiges Gepäck. Und ich will unterwegs ein Lager aufschlagen können. Das klingt für mich wie eine gute Kombination aus Abenteuer und Training für meinen Ironman 70.3.

Zur Zeit stelle ich meine Ausrüstung zusammen und plane die Route. Ende Mai soll es dann soweit sein. Im Bild erkennt man schon meine grobe Routenplanung.

(Karte erstellt mit Gpsies. Kartenmaterial von Openstreetmap.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.