Gepäck ohne Träger: Satteltasche

Auf meiner letzten mehrtägigen Tour bin ich noch einfach mit Rucksack losgefahren. Die beste Idee war das nicht. Deshalb habe ich nun aufgerüstet. In Schottland sollen mir die Schultern nicht mehr schmerzen.

Ich will auf jeden Fall mit meinem Rennrad fahren und das hat keine Halterungen für einen richtigen Gepäckträger. Sowieso wäre mir das vermutlich zuviel Gewicht und Gelotter. Deshalb habe ich mich für eine Satteltasche entschieden. In diesem Feld gibt es mittlerweile schon einige Auswahl und sogar drei Hersteller in UK, ApiduraAlpkit und Wildcat. Ich habe mich für das Apdidura Saddle Pack (regular) entschieden, da es das meiste Volumen (17,5 Liter) bietet und im Internet einige gute Kommentare darüber fallen. Auch der Sieger des Transcontinental Race verwendet diese Tasche.

An meine Aerobars hänge ich meinen Schlafsack. Der Rest der Ausrüstung kommt in meine Satteltasche. Noch schwanke ich, ob ich zusätzlich meinen kleinen Kamerarucksack mit meiner DSLR mitnehme. Ich vermute mal, dass meine Schultern das aushalten, aber ich werde es wohl demnächst mal testen. Vielleicht schon am Samstag bei einer Fahrt nach Cambridge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.